Cover_Falsche-Wahl
Falsche Wahl

Falsche Wahl

Art.Nr.:
176.803
sofort lieferbar sofort lieferbar
15,95 EUR

inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand

Kundenrezensionen

  • 06.07.2019
    In diesem dritten Teil der Cape Refuge Reihe geht es um die Bürgermeisterwahl der Stadt. Drei Kandidaten stehen bereit, doch dann geschieht ein Mord, der alles auf den Kopf stellt. Der Polizeichef bekommt wieder alle Hände voll zu tun, als die Frau eines Bürgermeisterkandidaten ermordet aufgefunden wird. War es ihr eigener Ehemann? Hatte er eine Geliebte? Oder steckt doch etwas ganz anderes dahinter? Ich habe mich gefreut, dass es wieder viel zu rätseln gab. Mehrere Verdächtige bieten sich an und wechseln sich ab, je mehr Puzzleteile entdeckt werden. Das Ende hat mich dann aber echt umgehauen! Nie wäre ich auf diese Lösung gekommen, dabei habe ich die ganze Zeit gedacht, ich wüsste, wer der Mörder ist. Nach wie vor begeistern mich auch die Lebensgeschichten der Protagonisten, die in jedem Band weitererzählt werden. Diesmal geht es wieder etwas mehr um die junge Teenagerin Sadie, was mich sehr gefreut hat, da ich sie sehr mag. Aber auch die anderen Charaktere und Beziehungen kommen nicht zu kurz. Neben vielen verschiedenen Glaubensfragen beleuchtet Terri Blackstock diesmal das Thema Zauberei und Magie. Sie führt einen zwielichtigen Wahrsager ein, der eine sehr interessante Figur ist und eine große Rolle im Roman spielt. Außerdem geht es viel um die medizinische Frage der Kinderlosigkeit. Die Verzweiflung der Frauen wird hier gut dargestellt und beschrieben, zu was sie alles bereit sind, um den Wunsch nach einem Baby nicht aufgeben zu müssen. Das fand ich sehr bewegend. Mich konnte dieser dritte Band der Reihe erneut in den Bann ziehen. Es ist schon fast schade, dass es nun nur noch einen letzten Teil gibt, der auf mich wartet. Ich kann die Serie besonders christlichen Lesern weiterempfehlen, die gerne Büchern lesen möchten, in denen es auch wirklich um Gott und den Glauben geht. Viele alltägliche Probleme wie Lügen, Nächstenliebe, Jüngerschaft und Vergebung werden zwischen den unterhaltsamen Zeilen betrachtet, so wie das wirkliche Leben eben ist. Auch die Protagonisten in Cape Refuge sind nicht perfekt und haben mit sich und der Welt zu kämpfen. Die Autorin versteht es außerordentlich gut, christliche Lösungswege aufzuzeigen, ohne mit erhobenem Zeigefinger daherzukommen oder die Spannung der Geschichte zu vernachlässigen. Auch nach drei Bänden habe ich immer noch nicht genug von dieser Reihe und freue mich schon auf den letzten Teil. der alles auf den Kopf stellt. Der Polizeichef bekommt wieder alle Hände voll zu tun, als die Frau eines Bürgermeisterkandidaten ermordet aufgefunden wird. War es ihr eigener Ehemann? Hatte er eine Geliebte? Oder steckt doch etwas ganz anderes dahinter? Ich habe mich gefreut, dass es wieder viel zu rätseln gab. Mehrere Verdächtige bieten sich an und wechseln sich ab, je mehr Puzzleteile entdeckt werden. Das Ende hat mich dann aber echt umgehauen! Nie wäre ich auf diese Lösung gekommen, dabei habe ich die ganze Zeit gedacht, ich wüsste, wer der Mörder ist. Nach wie vor begeistern mich auch die Lebensgeschichten der Protagonisten, die in jedem Band weitererzählt werden. Diesmal geht es wieder etwas mehr um die junge Teenagerin Sadie, was mich sehr gefreut hat, da ich sie sehr mag. Aber auch die anderen Charaktere und Beziehungen kommen nicht zu kurz. Neben vielen verschiedenen Glaubensfragen beleuchtet Terri Blackstock diesmal das Thema Zauberei und Magie. Sie führt einen zwielichtigen Wahrsager ein, der eine sehr interessante Figur ist und eine große Rolle im Roman spielt. Außerdem geht es viel um die medizinische Frage der Kinderlosigkeit. Die Verzweiflung der Frauen wird hier gut dargestellt und beschrieben, zu was sie alles bereit sind, um den Wunsch nach einem Baby nicht aufgeben zu müssen. Das fand ich sehr bewegend. Mich konnte dieser dritte Band der Reihe erneut in den Bann ziehen. Es ist schon fast schade, dass es nun nur noch einen letzten Teil gibt, der auf mich wartet. Ich kann die Serie besonders christlichen Lesern weiterempfehlen, die gerne Büchern lesen möchten, in denen es auch wirklich um Gott und den Glauben geht. Viele alltägliche Probleme wie Lügen, Nächstenliebe, Jüngerschaft und Vergebung werden zwischen den unterhaltsamen Zeilen betrachtet, so wie das wirkliche Leben eben ist. Auch die Protagonisten in Cape Refuge sind nicht perfekt und haben mit sich und der Welt zu kämpfen. Die Autorin versteht es außerordentlich gut, christliche Lösungswege aufzuzeigen, ohne mit erhobenem Zeigefinger daherzukommen oder die Spannung der Geschichte zu vernachlässigen. Auch nach drei Bänden habe ich immer noch nicht genug von dieser Reihe und freue mich schon auf den letzten Teil.
    Zur Rezension
  • 17.10.2015
    Das Buch ist perfekt. Habe es schon vor einiger Zeit gelesen und verschlungen - ich hoffe die Reihe wird weiter fortgesetzt. Den einen Stern Abzug gibt es weil es das Buch nicht (mehr?) in eBook-Variante gibt. Ich hätte gerne die ganze Reihe als eBook - aber das letzte habe ich leider nicht als eBook gefunden. gibt es weil es das Buch nicht (mehr?) in eBook-Variante gibt. Ich hätte gerne die ganze Reihe als eBook - aber das letzte habe ich leider nicht als eBook gefunden.
    Zur Rezension
  • 13.05.2015
    Dies ist nun der dritte Roman um den Ort Cape Refuge der Autorin Terri Blackstock. Diesmal ist Wahlkampf in Cape Refuge, drei Kandidaten stehen zur Auswahl. Der Wahlausgang bestimmt auch mit, wie es mit Polizeichef Cade weitergeht, sein Posten wackelt. Blair hat mittlerweile die Zeitung übernommen. Morgan und Jonathan wünschen sich sehnlichst Kinder. Als Morgan wieder mal alle Hoffnungen begraben muss, ruft sie ihre Freundin Lisa an, die unter dem gleichen Schicksal leidet. Doch Lisa ist verschwunden und taucht auch nicht mehr auf. Erst der Hinweis eines Wahrsagers bringt Polizeichef Cade auf die richtige Spur und sie finden Lisas Leiche. Hat der Wahrsager etwas mit dem Verbrechen zu tun ? Oder hat gar Lisas Mann Ben ? Laut Gerüchten im Ort hat er eine Affäre. Endlich ein Roman, der die Bezeichnung christlich auch verdient ! Ich bin mehr als überrascht und erfreut, dass wirkliche Werte in diesem Roman angesprochen werden. Leider gibt es zunehmend christliche Romane, die man billiger in einem anderen Verlag kaufen könnte, da eine Botschaft nur mit der Lupe zu finden ist. Dieses Buch ist eine Ausnahme. Das Nachwort der Autorin ist sehr beeindruckend. Sie möchte mit ihren Büchern dazu beitragen, dass ihre Leser Gott näher kennenlernen. Die Bibel , die zunehmend nur noch teilweise angenommen wird nach dem Motto: ich glaube nur das, was mir gefällt, soll wieder bei den Menschen einen höheren Stellenwert bekommen. Wer jetzt einen missionarischen Roman erwartet liegt falsch. "Falsche Wahl" ist unterhaltsam und spannend und dabei gehen die Personen den Fragen des Lebens nicht aus dem Weg. Der Glaube ist gekonnt in die Handlung eingeflochten, die Einzelnen beschäftigen sich mit ihrer Situation , haben ihre Fragen, Nöte und Zweifel. Das Ganze sehr natürlich und unaufdringlich. Jedoch kann es den Leser zu weiteren Gedanken anregen. Ich habe es sehr genossen, diesen Roman zu lesen und freue mich auf den vierten und letzten Band dieser Reihe, der hoffentlich nächstes Jahr erscheint. Alle, die schon Band 1 und 2 gelesen haben, finden hier liebgewordene Charaktere wieder und begleiten sie ein Stückchen weiter. Es gibt Veränderungen, schmerzhafte wie schöne. So wie die Vielfalt des Lebens ist, findet sich das auch im fiktiven Städtchen Cape Refuge, das man nur ungern wieder verlässt. Allerdings zeigt dieses Buch auch, was eine Gier nach Macht und Geld alles anrichten kann. Auch hier ist Cape Refuge ein Beispiel für das, was tagtäglich in der Welt passiert und über manche Folgen machen sich die Menschen einfach viel zu wenig Gedanken, wenn sie in ihrem Egoismus gefangen sind. Fazit: Wer einen christlichen Roman mit wirklichem Tiefgang lesen möchte, sollte hier unbedingt zugreifen. Ebenso bei den Vorgängern "Gefährliche Zuflucht" und "Die einzige Hoffnung". Auswahl. Der Wahlausgang bestimmt auch mit, wie es mit Polizeichef Cade weitergeht, sein Posten wackelt. Blair hat mittlerweile die Zeitung übernommen. Morgan und Jonathan wünschen sich sehnlichst Kinder. Als Morgan wieder mal alle Hoffnungen begraben muss, ruft sie ihre Freundin Lisa an, die unter dem gleichen Schicksal leidet. Doch Lisa ist verschwunden und taucht auch nicht mehr auf. Erst der Hinweis eines Wahrsagers bringt Polizeichef Cade auf die richtige Spur und sie finden Lisas Leiche. Hat der Wahrsager etwas mit dem Verbrechen zu tun ? Oder hat gar Lisas Mann Ben ? Laut Gerüchten im Ort hat er eine Affäre. Endlich ein Roman, der die Bezeichnung christlich auch verdient ! Ich bin mehr als überrascht und erfreut, dass wirkliche Werte in diesem Roman angesprochen werden. Leider gibt es zunehmend christliche Romane, die man billiger in einem anderen Verlag kaufen könnte, da eine Botschaft nur mit der Lupe zu finden ist. Dieses Buch ist eine Ausnahme. Das Nachwort der Autorin ist sehr beeindruckend. Sie möchte mit ihren Büchern dazu beitragen, dass ihre Leser Gott näher kennenlernen. Die Bibel , die zunehmend nur noch teilweise angenommen wird nach dem Motto: ich glaube nur das, was mir gefällt, soll wieder bei den Menschen einen höheren Stellenwert bekommen. Wer jetzt einen missionarischen Roman erwartet liegt falsch. "Falsche Wahl" ist unterhaltsam und spannend und dabei gehen die Personen den Fragen des Lebens nicht aus dem Weg. Der Glaube ist gekonnt in die Handlung eingeflochten, die Einzelnen beschäftigen sich mit ihrer Situation , haben ihre Fragen, Nöte und Zweifel. Das Ganze sehr natürlich und unaufdringlich. Jedoch kann es den Leser zu weiteren Gedanken anregen. Ich habe es sehr genossen, diesen Roman zu lesen und freue mich auf den vierten und letzten Band dieser Reihe, der hoffentlich nächstes Jahr erscheint. Alle, die schon Band 1 und 2 gelesen haben, finden hier liebgewordene Charaktere wieder und begleiten sie ein Stückchen weiter. Es gibt Veränderungen, schmerzhafte wie schöne. So wie die Vielfalt des Lebens ist, findet sich das auch im fiktiven Städtchen Cape Refuge, das man nur ungern wieder verlässt. Allerdings zeigt dieses Buch auch, was eine Gier nach Macht und Geld alles anrichten kann. Auch hier ist Cape Refuge ein Beispiel für das, was tagtäglich in der Welt passiert und über manche Folgen machen sich die Menschen einfach viel zu wenig Gedanken, wenn sie in ihrem Egoismus gefangen sind. Fazit: Wer einen christlichen Roman mit wirklichem Tiefgang lesen möchte, sollte hier unbedingt zugreifen. Ebenso bei den Vorgängern "Gefährliche Zuflucht" und "Die einzige Hoffnung".
    Zur Rezension
  • 10.05.2015
    Die Geduld hat sich gelohnt: Nach knapp zwei Jahren gespanntem Warten ist nun der dritte Band der Cape-Refuge-Reihe im Boas-Verlag erschienen, der die Geschichte rund um die Schwestern Morgan und Blair weitererzählt. Als Morgan nach einer Fehlgeburt Trost und Verständnis bei ihrer Freundin Lisa sucht, ist diese unauffindbar. Durch einen Wahrsager bekommt die Polizei den entscheidenden Hinweis und entdeckt Lisas Leiche in einem im Fluss versenkten Auto. Der Polizist Cade und auch die Journalistin Blair begeben sich auf die Suchen nach dem Mörder. Ist Lisas Mann Ben, der gerade mitten im Wahlkampf um die bevorstehenden Bürgermeisterwahlen steckt, von dem Tod seiner Frau wirklich so erschüttert? Was ist an den Gerüchten um eine mögliche Affäre von ihm dran? Wie konnte ein Wahrsager wissen, wo Lisas Leiche ist? Neben der Suche nach dem Mörder trauert Morgan sich mit ihrem unerfüllten Wunsch der Schwangerschaft. Neue Hoffnung bekommt sie schließlich in einem Kinderwunschzentrum. Damit wird der Aspekt der Spannung um ein nachdenkliches und ernstes Thema ergänzt, dass einen Rahmen um die Handlung legt. Das Buch lässt sich schnell und unkompliziert lesen. Die Kapitel sind kurz gehalten und laden ein, dass Buch in jeder freien Minute zur Hand zu nehmen. Ich habe mich besonders gefreut, die mir lieb gewordenen Charaktere aus den ersten beiden Bänden wieder zu treffen. Aber auch Leser, die die ersten beiden Bände der Cape-Refuge-Reihe nicht kennen, dürften schnell in die Handlung hineinkommen. Mit dem Wissen aus den ersten beiden Bände lassen sich manche Verhaltensweisen der Hauptcharaktere zwar besser verstehen, aber man wird trotzdem mit ausreichend Informationen versorgt, um die Zusammenhänge schnell zu verstehen. Nicht nur durch Morgans Kinderwunsch, sondern auch durch den Bezug zum Glauben an Gott bekommt das Buch Tiefgang. Die Debatte, ob Wahrsagerei wirklich funktionieren kann und vielleicht sogar von Gott kommt, wird in diesem Buch aus zwei Sichten behandelt und so für jeden, der sich noch nicht mit dem Thema befasst hat, plausibel erklärt. Auch sonst ist Gott immer wieder Thema im Buch, jedoch auf sehr unaufdringliche Weise. Egal ob Blair sich fühlt, als wenn man ihr den Glauben abspricht oder Morgan damit kämpft, ihren nächsten zu lieben: Es gibt keine schnellen Patentlösungen. Insgesamt ist auch dieser Band ein toller, bis zum Ende spannender, tiefgründiger Roman, durch den ich einige schöne Stunden hatte. Nicht nur für Leser, die auch die anderen beiden Bände schon kennen empfehlenswert! Geschichte rund um die Schwestern Morgan und Blair weitererzählt. Als Morgan nach einer Fehlgeburt Trost und Verständnis bei ihrer Freundin Lisa sucht, ist diese unauffindbar. Durch einen Wahrsager bekommt die Polizei den entscheidenden Hinweis und entdeckt Lisas Leiche in einem im Fluss versenkten Auto. Der Polizist Cade und auch die Journalistin Blair begeben sich auf die Suchen nach dem Mörder. Ist Lisas Mann Ben, der gerade mitten im Wahlkampf um die bevorstehenden Bürgermeisterwahlen steckt, von dem Tod seiner Frau wirklich so erschüttert? Was ist an den Gerüchten um eine mögliche Affäre von ihm dran? Wie konnte ein Wahrsager wissen, wo Lisas Leiche ist? Neben der Suche nach dem Mörder trauert Morgan sich mit ihrem unerfüllten Wunsch der Schwangerschaft. Neue Hoffnung bekommt sie schließlich in einem Kinderwunschzentrum. Damit wird der Aspekt der Spannung um ein nachdenkliches und ernstes Thema ergänzt, dass einen Rahmen um die Handlung legt. Das Buch lässt sich schnell und unkompliziert lesen. Die Kapitel sind kurz gehalten und laden ein, dass Buch in jeder freien Minute zur Hand zu nehmen. Ich habe mich besonders gefreut, die mir lieb gewordenen Charaktere aus den ersten beiden Bänden wieder zu treffen. Aber auch Leser, die die ersten beiden Bände der Cape-Refuge-Reihe nicht kennen, dürften schnell in die Handlung hineinkommen. Mit dem Wissen aus den ersten beiden Bände lassen sich manche Verhaltensweisen der Hauptcharaktere zwar besser verstehen, aber man wird trotzdem mit ausreichend Informationen versorgt, um die Zusammenhänge schnell zu verstehen. Nicht nur durch Morgans Kinderwunsch, sondern auch durch den Bezug zum Glauben an Gott bekommt das Buch Tiefgang. Die Debatte, ob Wahrsagerei wirklich funktionieren kann und vielleicht sogar von Gott kommt, wird in diesem Buch aus zwei Sichten behandelt und so für jeden, der sich noch nicht mit dem Thema befasst hat, plausibel erklärt. Auch sonst ist Gott immer wieder Thema im Buch, jedoch auf sehr unaufdringliche Weise. Egal ob Blair sich fühlt, als wenn man ihr den Glauben abspricht oder Morgan damit kämpft, ihren nächsten zu lieben: Es gibt keine schnellen Patentlösungen. Insgesamt ist auch dieser Band ein toller, bis zum Ende spannender, tiefgründiger Roman, durch den ich einige schöne Stunden hatte. Nicht nur für Leser, die auch die anderen beiden Bände schon kennen empfehlenswert!
    Zur Rezension
  • 02.05.2015
    Der Wahlkampf ist zentrales Thema in Cape Refuge und beschäftigt die Gemüter der Einwohner. Ben Jackson, Sam Sullivan und Jonathan Cleary kandidieren jeweils für das Amt des Bürgermeisters und bereiten sich auf eine entscheidende Podiumsdiskussion vor, als Ben Ehefrau Lisa plötzlich als vermisst gemeldet wird. Der Polizeichef des Cape Refuge Police Department, Matthew Cade, nimmt die Ermittlungen auf. Der Verdacht einer geschickten Wahlbeeinflussung durch bewusste Erregung der öffentlichen Aufmerksamkeit erweist sich rasch als nichtig, als die Leiche der Vermissten im Fluss entdeckt wird. Lisa wurde ermordet, Ben Jackson scheint am Boden zerstört. Matthew Cades Nachforschungen bringen brisante Details ans Licht. Es tauchen delikate Briefe einer angeblichen Geliebten Ben Sullivans auf, Alan Sims, Lisas Arzt für ihre Kinderwunschbehandlung, wird auf den Zahn gefühlt, und auch das Umfeld des Wahrsagers Carson Graham, der den Tatort in allen Einzelheiten verdächtig genau beschreiben konnte, wird überprüft. Es gibt viele Verdachtsmomente und unzählige Fährten, die Cade zu verfolgen hat, doch die Mittel der örtlichen Polizei sind begrenzt. In der Journalistin Blair Owens findet der sympathische Ermittler kluge und hilfreiche Unterstützung bei seinen Recherchen, als jedoch ein weiterer Mord geschieht, ist rasches Handeln gefragt. Ob Cade es schafft, die Identität des Mörders rechtzeitig herauszufinden? Im dritten Teil der Cape Refuge Reihe erzählt Terri Blackstock die Geschichte eines tragischen Mordfalls, der die Gemüter der Insel erschüttert. Sie startet mit einer kleinen privaten Tragödie des Ehepaars Cleary und stellt ihren Lesern die handelnden Personen ihres Buches vor. Morgan Cleary, die von ihren kürzlich verstorbenen Eltern die Leitung des Hanover House übernommen hat, sieht den Gehorsam gegenüber Gott, Selbstdisziplin und Liebe als Segnung an und spiegelt dies in all ihren Handlungen. Hanover House gilt auf Cape Refuge als vorübergehendes Zuhause für Menschen, die versuchen, ihre Leben wieder in den Griff zu bekommen. Das Ehepaar bietet seinen Pensionsgästen ein Resozialisierungsprogramm und vermittelt in dem christlichen Haus kostenlos biblische Grundlagen. Morgans Ehemann Jonathan bietet auf Cape Refuge Fischfang-Touren an, arbeitet als Pastor in der kleinen Kirche der Insel, und konzentriert sich daneben auch noch auf seine Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters. Eine weitere wichtige Rolle in diesem hochspannenden Buch spielt der Polizeichef Matthew Cade, Jonathans bester Freund und zugleich die große Liebe von Morgans Schwester Blair. Blair Owens ist Inhaberin eines kleinen Zeitungsverlags auf Cape Refuge. Sie versucht, bei ihrer Arbeit die biblischen Grundsätze der Ehrlichkeit und der Liebe zu verwirklichen, berichtet mit Seriosität und gesundem Menschenverstand. Ihre große Neugier, ihre rasche Auffassungsgabe, ihr Talent, zuzuhören und im richtigen Moment die richtigen Fragen zu stellen, machen die junge Frau zu einer wertvollen Hilfe bei der Ermittlungsarbeit der Polizei. Abgesehen von den vier Protagonisten bringt Terri Blackstock auch einige äußerst interessante Nebenfiguren in die Handlung ein. Der mit hohem Spannungsfaktor ausgestattete Mordfall ist mit den persönlichen Schicksalen der Clearys und deren Umfeld verwoben, wobei der Schreibstil der Autorin äußerst einnehmend und Interesse weckend ist. Die Tatsache, dass biblische Werte und der Glaube an Gott eine tragende Rolle in diesem Roman spielen, wertet den Inhalt zusätzlich auf. Was mich ganz besonders für dieses Buch erwärmt hat, waren die in die Tiefe gehenden und äußerst bereichernden Gespräche der handelnden Personen. Terri Blackstock ermöglicht es ihren Lesern, an der persönlichen Entwicklung ihrer Protagonisten teilzuhaben und bezieht sie auch emotional in die Geschichte ein. Falsche Wahl hat aufgrund meines Faibles für gute Kriminalromane und meiner großen Vorliebe für christliche Romane mein Interesse geweckt und ich wollte unbedingt erfahren, wie der Autorin die Vermischung dieser beiden Komponenten gelungen ist. Das vorliegende Buch hat mich in jeder Hinsicht überzeugt und ich kann diesen ausgezeichneten Spannungsroman mit WERTvollem christlichen Inhalt uneingeschränkt weiter empfehlen. Bücher aus dem BOAS-Verlag repräsentieren für mich mittlerweile erstklassige Lektüre, und ich kann sie jedem nur ans Herz legen! jeweils für das Amt des Bürgermeisters und bereiten sich auf eine entscheidende Podiumsdiskussion vor, als Ben Ehefrau Lisa plötzlich als vermisst gemeldet wird. Der Polizeichef des Cape Refuge Police Department, Matthew Cade, nimmt die Ermittlungen auf. Der Verdacht einer geschickten Wahlbeeinflussung durch bewusste Erregung der öffentlichen Aufmerksamkeit erweist sich rasch als nichtig, als die Leiche der Vermissten im Fluss entdeckt wird. Lisa wurde ermordet, Ben Jackson scheint am Boden zerstört. Matthew Cades Nachforschungen bringen brisante Details ans Licht. Es tauchen delikate Briefe einer angeblichen Geliebten Ben Sullivans auf, Alan Sims, Lisas Arzt für ihre Kinderwunschbehandlung, wird auf den Zahn gefühlt, und auch das Umfeld des Wahrsagers Carson Graham, der den Tatort in allen Einzelheiten verdächtig genau beschreiben konnte, wird überprüft. Es gibt viele Verdachtsmomente und unzählige Fährten, die Cade zu verfolgen hat, doch die Mittel der örtlichen Polizei sind begrenzt. In der Journalistin Blair Owens findet der sympathische Ermittler kluge und hilfreiche Unterstützung bei seinen Recherchen, als jedoch ein weiterer Mord geschieht, ist rasches Handeln gefragt. Ob Cade es schafft, die Identität des Mörders rechtzeitig herauszufinden? Im dritten Teil der Cape Refuge Reihe erzählt Terri Blackstock die Geschichte eines tragischen Mordfalls, der die Gemüter der Insel erschüttert. Sie startet mit einer kleinen privaten Tragödie des Ehepaars Cleary und stellt ihren Lesern die handelnden Personen ihres Buches vor. Morgan Cleary, die von ihren kürzlich verstorbenen Eltern die Leitung des Hanover House übernommen hat, sieht den Gehorsam gegenüber Gott, Selbstdisziplin und Liebe als Segnung an und spiegelt dies in all ihren Handlungen. Hanover House gilt auf Cape Refuge als vorübergehendes Zuhause für Menschen, die versuchen, ihre Leben wieder in den Griff zu bekommen. Das Ehepaar bietet seinen Pensionsgästen ein Resozialisierungsprogramm und vermittelt in dem christlichen Haus kostenlos biblische Grundlagen. Morgans Ehemann Jonathan bietet auf Cape Refuge Fischfang-Touren an, arbeitet als Pastor in der kleinen Kirche der Insel, und konzentriert sich daneben auch noch auf seine Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters. Eine weitere wichtige Rolle in diesem hochspannenden Buch spielt der Polizeichef Matthew Cade, Jonathans bester Freund und zugleich die große Liebe von Morgans Schwester Blair. Blair Owens ist Inhaberin eines kleinen Zeitungsverlags auf Cape Refuge. Sie versucht, bei ihrer Arbeit die biblischen Grundsätze der Ehrlichkeit und der Liebe zu verwirklichen, berichtet mit Seriosität und gesundem Menschenverstand. Ihre große Neugier, ihre rasche Auffassungsgabe, ihr Talent, zuzuhören und im richtigen Moment die richtigen Fragen zu stellen, machen die junge Frau zu einer wertvollen Hilfe bei der Ermittlungsarbeit der Polizei. Abgesehen von den vier Protagonisten bringt Terri Blackstock auch einige äußerst interessante Nebenfiguren in die Handlung ein. Der mit hohem Spannungsfaktor ausgestattete Mordfall ist mit den persönlichen Schicksalen der Clearys und deren Umfeld verwoben, wobei der Schreibstil der Autorin äußerst einnehmend und Interesse weckend ist. Die Tatsache, dass biblische Werte und der Glaube an Gott eine tragende Rolle in diesem Roman spielen, wertet den Inhalt zusätzlich auf. Was mich ganz besonders für dieses Buch erwärmt hat, waren die in die Tiefe gehenden und äußerst bereichernden Gespräche der handelnden Personen. Terri Blackstock ermöglicht es ihren Lesern, an der persönlichen Entwicklung ihrer Protagonisten teilzuhaben und bezieht sie auch emotional in die Geschichte ein. Falsche Wahl hat aufgrund meines Faibles für gute Kriminalromane und meiner großen Vorliebe für christliche Romane mein Interesse geweckt und ich wollte unbedingt erfahren, wie der Autorin die Vermischung dieser beiden Komponenten gelungen ist. Das vorliegende Buch hat mich in jeder Hinsicht überzeugt und ich kann diesen ausgezeichneten Spannungsroman mit WERTvollem christlichen Inhalt uneingeschränkt weiter empfehlen. Bücher aus dem BOAS-Verlag repräsentieren für mich mittlerweile erstklassige Lektüre, und ich kann sie jedem nur ans Herz legen!
    Zur Rezension