Cover_Von-langer-Hand-geplant
Von langer Hand geplant

Von langer Hand geplant

Art.Nr.:
176.841
sofort lieferbar sofort lieferbar
14,95 EUR

inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand

Kundenrezensionen

  • 05.12.2014
    Corrie hat einen Casting-Wettbewerb gewonnen - und damit ist sie im Geschäft. Von diesem Moment an ist ihr Leben durchgeplant: sie muß nicht nur ein Konzert nach dem anderen geben, sondern auch einen Hit nach dem anderen landen. Und wenn sie irgendjemandem zu langweilig wird, wird sie eiskalt abserviert. Im nächsten Jahr kommt ja wieder Frischfleisch, und bis dahin will das Label mit ihr so viel Geld wie möglich verdienen. Corrie selbst ist dabei nur eine Karte im Spiel. Bis der Personenschützer Jan eingreift. Eigentlich sollte er sie nur kurz beschützen, aber er ist sehr zuverlässig - und dann nimmt die Geschichte Fahrt auf. Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Story ist logisch aufgebaut, wird schlüssig verfolgt und am Ende schön abgerundet, mit einigen neugierigen Fragezeichen, die die Hoffnung auf einen Folgeband nähren. Der Stil ist sehr ansprechend: fröhlich, humorvoll und flüssig, aber trotzdem mit Tiefgang und voller Aussage. Corries Geschichte ist eigentlich für Jugendliche oder junge Erwachsene geschrieben, aber sie spricht auch ältere Semester an. Die Protagonisten sind nicht alle jung, es gibt auch Ältere, die den Jungen wertvolle Ratschläge geben, also etwas für jeden. Die Personen sind realistisch und sofort sympathisch, auch wenn sie sich altersgemäß manchmal ziemlich dämlich benehmen. Aber das tun sie so liebreizend, daß man mit ihnen fiebert, was auch geschieht. Das Buch ist richtig rund: spannend, durchdacht, logisch und schlüssig, sprachlich klasse und dann noch mit Aussage. Ich habe es sehr genossen. Zwar konnte man das schon vorher erwarten, denn das Buch wird vom Boas-Verlag herausgegeben, aber trotzdem ist jedes Buch wieder eine Entdeckung. Prädikat: Lesenswert! Konzert nach dem anderen geben, sondern auch einen Hit nach dem anderen landen. Und wenn sie irgendjemandem zu langweilig wird, wird sie eiskalt abserviert. Im nächsten Jahr kommt ja wieder Frischfleisch, und bis dahin will das Label mit ihr so viel Geld wie möglich verdienen. Corrie selbst ist dabei nur eine Karte im Spiel. Bis der Personenschützer Jan eingreift. Eigentlich sollte er sie nur kurz beschützen, aber er ist sehr zuverlässig - und dann nimmt die Geschichte Fahrt auf. Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Story ist logisch aufgebaut, wird schlüssig verfolgt und am Ende schön abgerundet, mit einigen neugierigen Fragezeichen, die die Hoffnung auf einen Folgeband nähren. Der Stil ist sehr ansprechend: fröhlich, humorvoll und flüssig, aber trotzdem mit Tiefgang und voller Aussage. Corries Geschichte ist eigentlich für Jugendliche oder junge Erwachsene geschrieben, aber sie spricht auch ältere Semester an. Die Protagonisten sind nicht alle jung, es gibt auch Ältere, die den Jungen wertvolle Ratschläge geben, also etwas für jeden. Die Personen sind realistisch und sofort sympathisch, auch wenn sie sich altersgemäß manchmal ziemlich dämlich benehmen. Aber das tun sie so liebreizend, daß man mit ihnen fiebert, was auch geschieht. Das Buch ist richtig rund: spannend, durchdacht, logisch und schlüssig, sprachlich klasse und dann noch mit Aussage. Ich habe es sehr genossen. Zwar konnte man das schon vorher erwarten, denn das Buch wird vom Boas-Verlag herausgegeben, aber trotzdem ist jedes Buch wieder eine Entdeckung. Prädikat: Lesenswert!
    Zur Rezension
  • 28.11.2014
    "... Sie funktionierte wieder ..." Die 18jährige Corrie ist die Gewinnerin einer Castingshow. Damit hat sie ihr Ziel erreicht. Sie hofft, dass sie ihr unbekannter Vater auf der Bühne sieht. Zehn Monate später schwimmt Corrie scheinbar auf einer Welle des Erfolges. Die Schattenseiten des Ruhms ignoriert sie. Kurz vor einem Zusammenbruch trifft sie auf Jan, der bei einer Security-Firma arbeitet und für ihren Schutz verantwortlich ist. Dann überstürzen sich die Ereignisse. Die Geschichte ist fesselnd geschrieben und hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Die Protagonisten sind gut charakterisiert. Corrie hat ihr bisheriges Leben dem erstrebten Erfolg untergeordnet. Eine ehrgeizige Mutter und der fehlende Vater machen sie leicht manipulierbar. Obiges Zitat ist das Motto ihres Lebens. Jan und seine Freunde leben in einer WG im Herrenhaus. Sie sind Christen und lassen sich von ihren Glauben durchs Leben leiten. Das bringt Jan ab und an zu Konflikten im Beruf. Der Autorin ist es ausgezeichnet gelungen, den Druck spürbar zu machen, den die Gewinner einer solchen Show ausgesetzt sind. Dass sie nach einem Jahr überflüssig sind, weil dann der Nächste auf der Matte steht, wollen und können sie nicht begreifen. Bei Corrie kommt hinzu, dass ein Unbekannter im Hintergrund die Fäden zieht. Es gibt Gerüchte, dass schon ihr Sieg gekauft war. Der Sprachstil ist zwar der jugendlichen Zielgruppe angemessen, vermeidet aber alles, was mit einem christlichen Verlag nicht vereinbar ist. Die Handlungsorte werden gut beschrieben. Vielfältige Metapher, inhaltsreiche Gespräche und Sätze, die man sich merken sollte, machen das Lesen zum Vergnügen. Zu den Höhepunkten des Buches gehören die Gespräche zwischen Oma Anne und Corrie. Lebensweisheit und Einfühlsamkeit trifft auf jugendliche Unbedarftheit und Naivität. Aber nicht Worte, sondern Taten führen Corrie letztendlich auf einen neuen Weg. Sie erlebt in einer fast ausweglosen Situation, dass Glaube Hoffnung und Freude gibt. Die Geschichte ist noch vielfältiger, als ich hier in Worte fassen kann. Die Autorin zeigt nicht allein Corries Entwicklung, sondern ebenfalls die der Menschen, die sie im Herrenhaus und bei Oma Anne trifft. Dabei werden Lebensfragen diskutiert und Antworten gegeben, die sich deutlich von der aktuellen öffentlichen Meinung unterscheiden. Beziehungen werden behutsam aufgebaut. Der Autorin gelingt es, die Spannung kontinuierlich zu steigern. Dazu tragen nicht nur die äußeren Ereignisse, sondern das komplexe Beziehungsgeflecht zwischen den handelnden Personen und Corries innere Zerrissenheit bei. Sie kämpft um ihren Traum, obwohl die Realität schon lange dagegen spricht. Das Cover mit der jungen Sängerin und den Security-Mann im dunklen Hintergrund passt zur Handlung und wirkt jugendlich frisch. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. In einer vielschichtigen und gut durchdachten Handlung wurden Fragen des Glaubens gekonnt integriert, sodass sie nie aufgesetzt wirkten. Das Handeln von Jan und einen Freunden erscheint in jeder Phase authentisch. ihr unbekannter Vater auf der Bühne sieht. Zehn Monate später schwimmt Corrie scheinbar auf einer Welle des Erfolges. Die Schattenseiten des Ruhms ignoriert sie. Kurz vor einem Zusammenbruch trifft sie auf Jan, der bei einer Security-Firma arbeitet und für ihren Schutz verantwortlich ist. Dann überstürzen sich die Ereignisse. Die Geschichte ist fesselnd geschrieben und hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Die Protagonisten sind gut charakterisiert. Corrie hat ihr bisheriges Leben dem erstrebten Erfolg untergeordnet. Eine ehrgeizige Mutter und der fehlende Vater machen sie leicht manipulierbar. Obiges Zitat ist das Motto ihres Lebens. Jan und seine Freunde leben in einer WG im Herrenhaus. Sie sind Christen und lassen sich von ihren Glauben durchs Leben leiten. Das bringt Jan ab und an zu Konflikten im Beruf. Der Autorin ist es ausgezeichnet gelungen, den Druck spürbar zu machen, den die Gewinner einer solchen Show ausgesetzt sind. Dass sie nach einem Jahr überflüssig sind, weil dann der Nächste auf der Matte steht, wollen und können sie nicht begreifen. Bei Corrie kommt hinzu, dass ein Unbekannter im Hintergrund die Fäden zieht. Es gibt Gerüchte, dass schon ihr Sieg gekauft war. Der Sprachstil ist zwar der jugendlichen Zielgruppe angemessen, vermeidet aber alles, was mit einem christlichen Verlag nicht vereinbar ist. Die Handlungsorte werden gut beschrieben. Vielfältige Metapher, inhaltsreiche Gespräche und Sätze, die man sich merken sollte, machen das Lesen zum Vergnügen. Zu den Höhepunkten des Buches gehören die Gespräche zwischen Oma Anne und Corrie. Lebensweisheit und Einfühlsamkeit trifft auf jugendliche Unbedarftheit und Naivität. Aber nicht Worte, sondern Taten führen Corrie letztendlich auf einen neuen Weg. Sie erlebt in einer fast ausweglosen Situation, dass Glaube Hoffnung und Freude gibt. Die Geschichte ist noch vielfältiger, als ich hier in Worte fassen kann. Die Autorin zeigt nicht allein Corries Entwicklung, sondern ebenfalls die der Menschen, die sie im Herrenhaus und bei Oma Anne trifft. Dabei werden Lebensfragen diskutiert und Antworten gegeben, die sich deutlich von der aktuellen öffentlichen Meinung unterscheiden. Beziehungen werden behutsam aufgebaut. Der Autorin gelingt es, die Spannung kontinuierlich zu steigern. Dazu tragen nicht nur die äußeren Ereignisse, sondern das komplexe Beziehungsgeflecht zwischen den handelnden Personen und Corries innere Zerrissenheit bei. Sie kämpft um ihren Traum, obwohl die Realität schon lange dagegen spricht. Das Cover mit der jungen Sängerin und den Security-Mann im dunklen Hintergrund passt zur Handlung und wirkt jugendlich frisch. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. In einer vielschichtigen und gut durchdachten Handlung wurden Fragen des Glaubens gekonnt integriert, sodass sie nie aufgesetzt wirkten. Das Handeln von Jan und einen Freunden erscheint in jeder Phase authentisch.
    Zur Rezension
  • 28.11.2014
    Als die 18-jährige Corrie eine Castingshow gewinnt, geht es mit ihrer Gesangskarriere rasend schnell bergauf. So merkt sie gar nicht, wie der Erfolgsdruck immer mehr zunimmt und ihr körperlich und seelisch alles abfordert. Erst Jan Wächter, ein Security-Mann bemerkt Corries Zustand und greift ein, was der Plattenfirma gar nicht gefällt. Auch gibt es einen Unbekannten, der sie im Internet bedroht... . Auf dieses Buch war ich sehr neugierig und wurde beim lesen nicht enttäuscht. Die Autorin Gaba Mertins nimmt den Leser mit in die Musikbranche und zeigt die dunkle, in den Medien oft verschwiegene Seite des Showbusiness deutlich auf. Corrie ist ein junges und noch sehr naives Mädchen, die eigentlich nur berühmt werden will, damit ihr unbekannter Vater auf sie aufmerksam wird. Ihrer Plattenfirma scheint es nur darum zu gehen, sie möglichst gewinnbringend zu vermarkten und dann wieder abzuschreiben. An ihr zeigt sich, dass der große Traum einer Karriere nicht immer das große Glück ist. Der Protagonist Jan, ist ein sympathischer Security- Mann, der weit über seine Pflichten Corrie zu beschützen hinausgeht und sie immer wieder aus den verschiedensten Situationen befreit. Generell sind alle entworfenen Figuren der Autorin sehr glaubhaft und authentisch dargestellt. Man bekommt häufig einen guten Einblick in die Gedanken, Träume und Nöte und kann so das Handeln der Personen sehr gut nachvollziehen. Gaba Mertins schreibt flüssig und hält den Spannungsbogen stets weit oben. Den christlichen Glauben hat sie ganz natürlich und nicht gekünstelt in den Roman integriert und zeigt so den Lesern, wie man ein Leben mit Jesus beginnt. Generell wird einfach sehr deutlich, dass nichts im Leben dem Zufall überlassen ist, sondern wie der Titel schon sagt von langer Hand geplant. Insgesamt hat mich dieser Roman begeistert und ich kann ihn nur weiterempfehlen. Erfolgsdruck immer mehr zunimmt und ihr körperlich und seelisch alles abfordert. Erst Jan Wächter, ein Security-Mann bemerkt Corries Zustand und greift ein, was der Plattenfirma gar nicht gefällt. Auch gibt es einen Unbekannten, der sie im Internet bedroht... . Auf dieses Buch war ich sehr neugierig und wurde beim lesen nicht enttäuscht. Die Autorin Gaba Mertins nimmt den Leser mit in die Musikbranche und zeigt die dunkle, in den Medien oft verschwiegene Seite des Showbusiness deutlich auf. Corrie ist ein junges und noch sehr naives Mädchen, die eigentlich nur berühmt werden will, damit ihr unbekannter Vater auf sie aufmerksam wird. Ihrer Plattenfirma scheint es nur darum zu gehen, sie möglichst gewinnbringend zu vermarkten und dann wieder abzuschreiben. An ihr zeigt sich, dass der große Traum einer Karriere nicht immer das große Glück ist. Der Protagonist Jan, ist ein sympathischer Security- Mann, der weit über seine Pflichten Corrie zu beschützen hinausgeht und sie immer wieder aus den verschiedensten Situationen befreit. Generell sind alle entworfenen Figuren der Autorin sehr glaubhaft und authentisch dargestellt. Man bekommt häufig einen guten Einblick in die Gedanken, Träume und Nöte und kann so das Handeln der Personen sehr gut nachvollziehen. Gaba Mertins schreibt flüssig und hält den Spannungsbogen stets weit oben. Den christlichen Glauben hat sie ganz natürlich und nicht gekünstelt in den Roman integriert und zeigt so den Lesern, wie man ein Leben mit Jesus beginnt. Generell wird einfach sehr deutlich, dass nichts im Leben dem Zufall überlassen ist, sondern wie der Titel schon sagt von langer Hand geplant. Insgesamt hat mich dieser Roman begeistert und ich kann ihn nur weiterempfehlen.
    Zur Rezension
  • 23.11.2014
    Ein Blick hinter die Fassade der schillernden Welt der Casting Shows Casting Shows und junge, aufstrebende Gesangstalente sind die zentralen Themen in diesem Buch von Gaba Mertins, die ihre Leser gleich zu Beginn in diese glitzernde Scheinwelt entführt. Im Prolog lässt sie uns am Casting-Sieg ihrer siebzehnjährigen jungen Protagonistin Corrie Marie Nielsen teilhaben, einem blonden Engel mit blauen Augen, ein Mädchen, das durch ihre Karriere ihren unbekannten Vater auf sich aufmerksam machen möchte. Die Welt der Musikbranche, die den Sängern abseits der Bühne aufreibende und harte Arbeit abverlangt, wo sie permanentem Schlafmangel, großem Druck, psychischer Belastung, Intrigen, und einer stets präsenten Bedrohung durch Alkohol und Drogen ausgesetzt sind, wird durch Corries Geschichte sehr realistisch beschrieben. Gaba Mertins lässt ihre Leser an Corries Gefühls- und Gedankenwelt teilhaben und stellt die innere Zerrissenheit des jungen Teenie-Stars glaubhaft dar. Junge Talente, die von Beginn an gefördert werden, stehen immer unter großem Leistungszwang, kennen keine normale Kindheit, kein unbefangenes Auftreten mehr. Sie werden gezielt darauf gedrillt, zu funktionieren, ihr Selbstwertgefühl basiert meist auf deren Leistungen und dem Bestreben, oftmals unrealistischen Anforderungen zu genügen. Mit Jan Wächter, einem ehemaligen Kriminalpolizisten, engagiert Corries Arbeitgeber einen hervorragenden, jedoch äußerst eigenwillig arbeitenden Angestellten einer Sicherheitsfirma. Der Security-Mann wurde beauftragt, Corrie zu begleiten und sicher an ihren Zielort zu bringen. Doch Jan Wächters Vorgehen ist ungewöhnlich& und er hat seine eigenen Regeln. Jans Handeln zielt nicht auf bloße Pflichterfüllung ab, für ihn steht das Wohlergehen seiner Schutzbefohlenen an erster Stelle. Durch die Bedrohung eines Stalkers im Internet, der scheinbar das Zeug zu einem echten Psychopathen hat, bringt die Autorin Spannung ins Buch. Doch auch im Zusammenhang mit Corries engster Mitarbeiterin, ihrer Assistentin Yvonne Ahrens, ereignen sich seltsame Dinge, die allein einem bestimmten Zweck zu dienen scheinen: nämlich Corries Absturz herbeizuführen. Mit Jan Wächters Erscheinen auf der Bildfläche gewinnt Corrie einen mächtigen Verbündeten, der das Mädchen sicher durch die Turbulenzen dieser Geschichte zu bringen versucht, und durch dessen Umfeld sie liebenswürdige und aufrichtige Menschen kennenlernt, denen es vor allen Dingen um die Person Corrie geht, und die ihr uneigennützig zur Seite stehen. Ich muss zugeben, dass dieses Buch mich bereits zu Beginn faszinierte. Jedes Mädchen träumte irgendwann in ihrer Kindheit davon, zu singen und ein Star zu sein. Meist ist dieser Traum rasch verflogen und in Vergessenheit geraten. Gaba Mertins entführt uns jedoch zurück in diese längst vergangene Traumwelt und zeigt dabei nicht nur die schillernde Fassade, sondern auch die Schattenseiten eines solchen Lebens. In flüssigem und einehmendem Schreibstil versteht es die Autorin, die Geschichte eines hoffnungsvollen jungen Mädchens zu erzählen, dessen Träume anhand der harten Realität zu scheitern drohen. Durch die Suche nach dem unbekannten Erzeuger und einer Bedrohung durch einen mysteriösen Akteur im Hintergrund gelingt es Gaba Mertins zudem auch, einen relativ hohen Spannungsbogen einzubringen. Im Vordergrund stehen für mich jedoch die handelnden Personen dieses Buches. Die Wandlung der unsicheren, beeinflussbaren 17jährigen Gewinnerin der Casting Show zu einer jungen Frau, der dank ihrer neuen Freunde allmählich bewusst wird, welche Werte im Leben tatsächlich zählen, hat mich beeindruckt. Jan Wächters Mitbewohner der WG im so genannten Herrenhaus sind mir im Verlauf der Lektüre besonders ans Herz gewachsen, speziell hervorheben möchte ich hier Jans besten Freund Michael, Graf von Bechheim. Sein scharfer Verstand, gepaart mit feinem Humor und einer etwas altmodisch anmutenden Ausdrucksweise sorgte dafür, dass ich mich dabei ertappte, mir bestimmte Passagen bzw. Dialoge zwischen Michael und Jan, gleich mehrfach zu Gemüte zu führen. Beinahe genauso herausragend fand ich die Darstellung der Marianne Goldmann, einer sympathischen, herzlichen und liebenswürdigen alten Dame, deren Direktheit erfrischend war, und deren unbeirrbarer Glaube an Gott eine tragende Rolle im Buch spielt. Die zahlreichen Nebenpersonen waren zwar nicht sehr ausführlich, dafür aber umso liebevoller beschrieben, und eine kleine Liebesgeschichte sorgte für ein wenig Romantik. Ich möchte mich abschließend von ganzem Herzen beim Boas-Verlag für die Zurverfügungstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken. Die Leserunde, die von der Autorin persönlich begleitet wird, ermöglicht regen Austausch über den Inhalt dieses Buches, die Erläuterungen von Gaba Mertins sind höchst interessant und stellen für mich eine Art Bonusmaterial dar& man kann auf diese Weise ein klein wenig in die Gedankengänge der Schriftstellerin eintauchen, die Geschichte aus ihrer Sicht erleben, nähere Einzelheiten erfahren. Von langer Hand geplant ist ein Buch, das ich sehr gerne gelesen habe, und das ich uneingeschränkt weiter empfehlen kann. Eine sehr schöne, aber auch nachdenklich machende Lektüre über die schillernde Welt der aufstrebenden Stars und über das, was im Leben wirklich zählt und Bestand hat. Themen in diesem Buch von Gaba Mertins, die ihre Leser gleich zu Beginn in diese glitzernde Scheinwelt entführt. Im Prolog lässt sie uns am Casting-Sieg ihrer siebzehnjährigen jungen Protagonistin Corrie Marie Nielsen teilhaben, einem blonden Engel mit blauen Augen, ein Mädchen, das durch ihre Karriere ihren unbekannten Vater auf sich aufmerksam machen möchte. Die Welt der Musikbranche, die den Sängern abseits der Bühne aufreibende und harte Arbeit abverlangt, wo sie permanentem Schlafmangel, großem Druck, psychischer Belastung, Intrigen, und einer stets präsenten Bedrohung durch Alkohol und Drogen ausgesetzt sind, wird durch Corries Geschichte sehr realistisch beschrieben. Gaba Mertins lässt ihre Leser an Corries Gefühls- und Gedankenwelt teilhaben und stellt die innere Zerrissenheit des jungen Teenie-Stars glaubhaft dar. Junge Talente, die von Beginn an gefördert werden, stehen immer unter großem Leistungszwang, kennen keine normale Kindheit, kein unbefangenes Auftreten mehr. Sie werden gezielt darauf gedrillt, zu funktionieren, ihr Selbstwertgefühl basiert meist auf deren Leistungen und dem Bestreben, oftmals unrealistischen Anforderungen zu genügen. Mit Jan Wächter, einem ehemaligen Kriminalpolizisten, engagiert Corries Arbeitgeber einen hervorragenden, jedoch äußerst eigenwillig arbeitenden Angestellten einer Sicherheitsfirma. Der Security-Mann wurde beauftragt, Corrie zu begleiten und sicher an ihren Zielort zu bringen. Doch Jan Wächters Vorgehen ist ungewöhnlich& und er hat seine eigenen Regeln. Jans Handeln zielt nicht auf bloße Pflichterfüllung ab, für ihn steht das Wohlergehen seiner Schutzbefohlenen an erster Stelle. Durch die Bedrohung eines Stalkers im Internet, der scheinbar das Zeug zu einem echten Psychopathen hat, bringt die Autorin Spannung ins Buch. Doch auch im Zusammenhang mit Corries engster Mitarbeiterin, ihrer Assistentin Yvonne Ahrens, ereignen sich seltsame Dinge, die allein einem bestimmten Zweck zu dienen scheinen: nämlich Corries Absturz herbeizuführen. Mit Jan Wächters Erscheinen auf der Bildfläche gewinnt Corrie einen mächtigen Verbündeten, der das Mädchen sicher durch die Turbulenzen dieser Geschichte zu bringen versucht, und durch dessen Umfeld sie liebenswürdige und aufrichtige Menschen kennenlernt, denen es vor allen Dingen um die Person Corrie geht, und die ihr uneigennützig zur Seite stehen. Ich muss zugeben, dass dieses Buch mich bereits zu Beginn faszinierte. Jedes Mädchen träumte irgendwann in ihrer Kindheit davon, zu singen und ein Star zu sein. Meist ist dieser Traum rasch verflogen und in Vergessenheit geraten. Gaba Mertins entführt uns jedoch zurück in diese längst vergangene Traumwelt und zeigt dabei nicht nur die schillernde Fassade, sondern auch die Schattenseiten eines solchen Lebens. In flüssigem und einehmendem Schreibstil versteht es die Autorin, die Geschichte eines hoffnungsvollen jungen Mädchens zu erzählen, dessen Träume anhand der harten Realität zu scheitern drohen. Durch die Suche nach dem unbekannten Erzeuger und einer Bedrohung durch einen mysteriösen Akteur im Hintergrund gelingt es Gaba Mertins zudem auch, einen relativ hohen Spannungsbogen einzubringen. Im Vordergrund stehen für mich jedoch die handelnden Personen dieses Buches. Die Wandlung der unsicheren, beeinflussbaren 17jährigen Gewinnerin der Casting Show zu einer jungen Frau, der dank ihrer neuen Freunde allmählich bewusst wird, welche Werte im Leben tatsächlich zählen, hat mich beeindruckt. Jan Wächters Mitbewohner der WG im so genannten Herrenhaus sind mir im Verlauf der Lektüre besonders ans Herz gewachsen, speziell hervorheben möchte ich hier Jans besten Freund Michael, Graf von Bechheim. Sein scharfer Verstand, gepaart mit feinem Humor und einer etwas altmodisch anmutenden Ausdrucksweise sorgte dafür, dass ich mich dabei ertappte, mir bestimmte Passagen bzw. Dialoge zwischen Michael und Jan, gleich mehrfach zu Gemüte zu führen. Beinahe genauso herausragend fand ich die Darstellung der Marianne Goldmann, einer sympathischen, herzlichen und liebenswürdigen alten Dame, deren Direktheit erfrischend war, und deren unbeirrbarer Glaube an Gott eine tragende Rolle im Buch spielt. Die zahlreichen Nebenpersonen waren zwar nicht sehr ausführlich, dafür aber umso liebevoller beschrieben, und eine kleine Liebesgeschichte sorgte für ein wenig Romantik. Ich möchte mich abschließend von ganzem Herzen beim Boas-Verlag für die Zurverfügungstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken. Die Leserunde, die von der Autorin persönlich begleitet wird, ermöglicht regen Austausch über den Inhalt dieses Buches, die Erläuterungen von Gaba Mertins sind höchst interessant und stellen für mich eine Art Bonusmaterial dar& man kann auf diese Weise ein klein wenig in die Gedankengänge der Schriftstellerin eintauchen, die Geschichte aus ihrer Sicht erleben, nähere Einzelheiten erfahren. Von langer Hand geplant ist ein Buch, das ich sehr gerne gelesen habe, und das ich uneingeschränkt weiter empfehlen kann. Eine sehr schöne, aber auch nachdenklich machende Lektüre über die schillernde Welt der aufstrebenden Stars und über das, was im Leben wirklich zählt und Bestand hat.
    Zur Rezension